Die Gestaltgesetze wie das Gesetz von Figur und Hintergrund oder das Gesetz der Geschlossenheit aber auch die Prämissen von Lachmann (Kontrast, Konsistenz, Klarheit) haben alle mit dem Zwang zur Priorisierung in der Wahrnehmung zu tun. Das steckt uns eigentlich schon im Blut. So wie bei einem Jaguar, der in der Savanne wandelnd sich blitzschnell im Klaren sein muß ob es sich bei dem, was er gerade hinter dem hohen Gras sieht, um Beute oder Angreifer handelt. Zu viel Auflösung (Detail) beansprucht das visuell-emotionale System viel zu stark, kostet wertvolle Zeit, lenkt ab und führt am Ende evtl. sogar zu einer falschen Einschätzung. Deshalb ist Klarheit in der Darstellung von Inhalten in Medien enorm wichtig um die Botschaften (meist sind es ja mehr) in der richtigen Hierarchie (Reihenfolge) wahr nehmen zu können. Und es muss erst einmal an erster Stelle auch nur eine einzige Botschaft geben. Den „Hero“. Kommunikation kann hier nur hierarchisch sein. Alle weiteren Botschaften befinden sich in der Wahrnehmung auf der Zeitachse zwangsläufig weiter hinten. Auch Google rankt so. Es darf bei Google nur eine Haupt-Überschrift (H1) geben. Sonst gibt es Minuspunkte.

Der Zwischenspeicher bei uns ist schnell voll. Mehr als 7 Ziffern können wir uns nicht am Stück merken. Sorry. Und wenn diese Botschaft nicht auch starke Emotionen triggert (Hass, Liebe, Angst, Gier), haben wir sie bei den nachfolgenden Inhalten auch schon wieder vergessen. Das wird seit ewigen Zeiten Eselsbrücke genannt. So ticken wir biologisch. Und so haben wir das auch gelernt. 

 

Was bedeutet das für die politische Sphäre?

Und wenn in einem News-Beitrag im Netz oder einer Zeitung die Überschrift jetzt heißt: „GRÜNER TIGER IMMER GEFÄHRLICHER“ – und im Text dann erzählt wird, dass der Tiger doch nicht ganz so grün ist und es sogar Leute gibt, die verneinen, dass der Tiger überhaupt grün sei – und es auch nicht ganz sicher ist ob er wirklich immer gefährlicher wird, dann hat sich der Autor zumindest nicht der vorsätzlichen Falschinformation schuldig gemacht.

Bei denen die dann nicht nur die Überschrift, sondern auch den Text ganz gelesen haben (nur ca. 30 %), wird aber ebenfalls hängen bleiben, dass der „GRÜNE TIGER IMMER GEFÄHRLICHER WIRD“. Denn das ist und bleibt die Hauptbotschaft, die erste Priorität. Die „klare Gestalt“ sozusagen. Allermindestens wird ein Gefühl der Angst zu diesem grünen Tiger und eher keiner der nachfolgenden „Aspekte“ in tieferen Regionen des Bewusstseins abgespeichert. Genau wegen diesen psychischen Routinen (Gesetzen) ist es unter anderem so leicht das Erleben und Interpretieren der Mehrheit einer, sich naturgemäß zumeist im sog. „low interest“ – Zustand befindenden, Bevölkerung über auch nur tendenziell gleichförmige Medien zu steuern. Aber auch die Aufmerksamkeitsgesetze digitaler Medien selbst führen schon dazu, dass der Social Media Manager mit den Posts, die Erwartungslust auf die Selbstbestätigung des Nutzers erzeugen am erfolgreichsten ist. 

Farbe Gelb

Bedeutung der Farbe Gelb

Gelb ist die luzideste, am wenigsten deckende, hellste und leuchtendste Farbe. Die Farbe Gelb wird heute erst einmal intuitiv mit dem Sommer und der Sonne verbunden. Der Farbton wirkt hell, heiter, freundlich, optimistisch, offen, liberal und kommunikativ.

mehr dazu »
Visuelle Kommunikation

Magazin

GUCKST DU! Das Magazin Aspekte Visueller Kommunikation #Biologie #Bilateralsymmetrie #Erkenntnistheorie #Gestaltpsychologie #Kontrollzwang #Linguistik #Wort-Bild-Dichotomie #Semiotik #Charakter #Informationstheorie #Design #Kommunikation #Medien #Kunst #Propaganda #Werbung #Markenführung #Ästhetik

mehr dazu »

Ästhetik und Abweichung

Wir lieben eine gewisse Abweichung vom Ideal. Versuche am Computer ergaben, dass in Bezug auf die Gesichtsproportionen ein weibliches Durchschnittsgesicht als besonders attraktiv empfunden wird.

mehr dazu »
Wort-Bild Dichotomie

Was ist die Wort-Bild Dichotomie?

Aufgrund der begrenzten Aufnahmefähigkeit des Menschen (ca. 1,4 Mbit/sec) können durch die Nutzung beider Ebenen, also Bild und Schrift, mehr Informationen in der gleichen Zeit übertragen werden.

mehr dazu »

Gestaltgesetze

Wir sind ein Teil von Lebensformen, die die Oberfläche eines Planeten bewohnen und sich oft gegenseitig bedrohen. Diese Lebewesen haben ausgenommen von z.B. Adlern und Maulwürfen einen folgerichtigen Hang zu zweidimensionalen Bewegungsformen. Die Gestaltgesetze haben hier ihren Ursprung.

mehr dazu »

Die Marke

Der Mensch ist ein Symbol-Wesen. Er umgibt sich auch heute mit mannigfaltigen Symbolen um zB. Abgrenzung oder Zugehörigkeit zu kommunizieren. Besonders angesichts der tief empfundenen Machtlosigkeit kann so die Illusion von Kontrolle imaginiert werden. Marken sind solche Symbole.

mehr dazu »

Kommunikations-Modelle

Es gibt Deskriptive Modelle, Funktionsmodelle, Medien-wirkungsmodelle, Nachrichtenübertragungsmodelle, Publikums- oder kulturbasierte Soziologische Modelle und es gibt die Zwischenmenschliche Kommunikation.

mehr dazu »

Die Schweigespirale

Das Buch “Die Schweigespirale” enthält Elisabeth Noelle-Neumanns, in den 1970er-Jahren, formulierte Theorie der öffentlichen Meinung. Demnach hängt die Bereitschaft vieler Menschen, sich öffentlich zu ihrer Meinung zu bekennen, von der Einschätzung des Meinungsklimas ab.

mehr dazu »

Abgrenzung

Menschliche Beziehungen und menschliche Gesellschaften bestehen nicht nur aus Gemeinsamkeiten und Solidarität. Mindestens genau so wichtig ist es Grenzen zu ziehen und trennendes zu kommunizieren.

mehr dazu »

Priming, Framing

Priming bezieht sich darauf, dass wir aufgrund unserer Soseins Reize und Informationen zwangsläufig eher nacheinander aufnehmen. Framing hingegen ist eine sprachliche Manipulation durch die Einbettung in sprachlich vorgegebene Bedeutungsraster.

mehr dazu »

Medien sind Weltattrappen.

Medien sind stets eine winwin-Situation, da der Wunsch des Rezipienten, sich als Welt-Versteher zu erleben ideal mit dem Wunsch des Medienmachers harmoniert, den Rezipienten in seinem Sinne zu beeinflussen.

mehr dazu »
Kontakt